Back to top

Auf dem Rad ins Open-Source-Geschäft

Hallo!

Ich bin Open-Source-Enthusiast, und das schon lange. Seit 2003, damals noch in der Schule, bin ich immer stärker in die Welt der Freien Software hineingewachsen. Erst als Linux-Nutzer, dann als Administrator in der Schul-IT, und seit spätestens 2009 als Kontributor und vor allem als Mentor jüngerer Open-Source-Kontributor*innen.

Und ich bin Radfahrer, und das aus Überzeugung und sehr aktiv. Ob zur Fortbewegung oder als Sport, ich mache alles mit dem Fahrrad, viele tausend Kilometer im Jahr.

Radfahren und IT-Support – Was hat das miteinander zu tun?

Als sich mir im März 2022 die Frage stellte, wie ich meinen Lebensunterhalt zukünftig bestreiten möchte, suchte ich nach einem Alleinstellungsmerkmal. In den letzten 10 Jahren hatte ich für verschiedene IT-Unternehmen gearbeitet, zunächst für die tarent solutions und dann für credativ. Beide Unternehmen waren mir am Ende etwas zu groß und komplex geworden, also war für mich klar, dass ich als kleiner Dienstleister und insbesondere auch für kleine und mittelständische Kunden tätig werden möchte. Doch ein wirklicher Aufhänger, der mich von anderen Anbietern abhebt, fehlte.

So kam mir die Idee, meine beiden Leidenschaften zu verbinden: Professioneller, grüner Open-Source-Support auf zwei Rädern. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Faktor, insbesondere in der IT. IT-Systeme betreiben unsere Welt, aber verursachen auch signifikante Emissionen. Und warum soll die Optimierung der IT aus Nachhaltigkeits- Sicht bei der eingesetzten Hard- und Software aufhören? Alle dienstlichen Reisen unternehme ich deshalb per Fahrrad (und, sollte für längere Strecken die Zeit nicht ausreichen, mit der Bahn).

Und nicht zuletzt möchte ich mit dem Konzept auch eine gewisse Einstellung vermitteln: Auch Berater müssen keine Schlipsträger mit polierten Firmenwagen sein. Professionelle Beratung und zuverlässiger Support sind keine Gegensätze zu einer lockeren, offenen und authentischen Umgangsart.

Wo bleibt mein Steckenpferd, die Freie Software in der Bildung?

Was gehört noch dazu? Natürlich meine persönliche Verankerung im Bildungsbereich. Während ich mit meiner Firma professionellen Support im Freie-Software-Umfeld anbiete, bin ich nach wie vor ehrenamtlich für den Teckids e.V. tätig. Auch mit velocitux möchte ich selbstverständlich einen Beitrag zur Bildung leisten, sowohl durch die Beratung von Bildungseinrichtungen als auch dadurch, Praktikant*innen und anderen Einsteiger*innen Chancen zu eróffnen, die Welt der Open-Source-IT kennenzulernen.

Alles über die Philosophie und die Ziele von velocitux habe ich auf einer dedizierten Seite zusammengefasst.

Wir sehen uns!

Nun bin ich gespannt, welche interessanten Projekte sich für mich als nun selbstständigen Open-Source-Berater ergeben werden. Von Anfang an arbeite ich bereits mit drei wichtigen Partnern zusammen: dem Linuxhotel, wo ich unter anderem als freier Trainer aktiv sein werde, der Fre(i)e[n] Software GmbH, mit der ich mich insbesondere im Bereich Schul-IT zusammengetan habe sowie Freexian, für die ich unter anderem am LTS- und ELTS-Support für Debian mitwirke.

Ich freue mich auf alle Anfragen rund um Beratung, Schulung und Support rund um Open-Source-Systeme und -Komponenten!

Neueste Blog-Posts

Professioneller, grüner Open-Source-Support auf zwei Rädern – was soll das sein, und was haben IT-Support und Radfahren miteinander zu tun? Willkommen bei velocitux, ich stelle mich kurz vor!

Fragen?

Gerne stehen wir jederzeit für Ihre Anfragen bereit.